Digitales Röntgen

 
 
 



In unserer Praxis werden seit 1996 ausschliesslich digitale Röntgenbilder hergestellt. Damit haben wir in der Schweiz eine Pionierrolle übernommen.


Digitales Röntgen verzichtet auf Filme und Fotochemikalien. Anstelle vom Film wird entweder eine wiederverwendbare Speicherplatte oder ein Sensor vewendet. Von der Platte oder vom Sensor werden die Daten der Bilder in einen Computer geleitet, dort bearbeitet und gespeichert.


Der Betrachter der Bilder kann diese vergrössern, Kontrast und Helligkeit optimieren und auf viele verschiedene Weisen das Bild verändern, um leichter eine Diagnose zu stellen.


Dadurch dass die Bilder viel grösser als die konventionellen Aufnahmen auf einem Monitor im Behandlungszimmer dargestellt werden können, wird der Patient in die Behandlungsplanung miteinbezogen und kann diese leicht mitverfolgen. Probleme können mit dem Patienten ausführlich diskutiert werden und ein Behandlungsplan gemeinsam erstellt werden.


Vorteile:

- Röntgendosis um bis zu 80 % kleiner als beim konventionellen Film

- Keine umweltbelastenden Chemikalien

- Bilder lassen sich computerunterstützt bearbeiten , so dass sie leichter beurteilt werden können

- Bilder sind deutlich grösser und dadurch auch für einen Laien verständlich


Nachteile:

  1. -Für den Patienten keine


Digitale Volumen Tomographie


Seit dem Jahr 2012 verfügen wir über einen hochmodernen digitalen Volumentomograph der Firma Morita.

Wir sind in der Lage 3 dimensionale Bilder mit möglichst geringer Röntgendosis anzufertigen.

In der Oralchirurgie, Implantologie, bei Wurzelbehandlungen, sind 3 dimensionale Bilder in vielen Fällen unverzichtbar.